Frage zu Zahnarztbesuch mit Maskenbeatmung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Frage zu Zahnarztbesuch mit Maskenbeatmung

    Moin moin,
    eben war ich bei meiner Zahnärztin und weil ich mich in den letzten Monaten mit meiner Atmung so verschlechtert habe und auch tagsüber das Beatmungsgerät stundenweise benötige, habe ich das Beatmungsgerät mit in die Zahnarztpraxis genommen. Kurz vor der Behandlung die Maske aufgesetzt und die Zahnärztin hat dann erstmal nur meine Zähne kontrolliert. Dabei hatte ich die Maske auffe Nase und da habe ich schon gemerkt, dass dann das eintritt, was logisch ist: wenn ich meine Zunge im hinteren Mundbereich zur Seite bewege, weil die Zahnärztin die Zähne kontrolliert, geht im Rachen die Abdichtung verloren und die Luft, die durch die Nase einströmt, pfeift sofort durch den Mund wieder raus und kommt nicht in der Lunge an. War ja klar. Also, Maske abgemacht und ohne Maske die Zahnbehandlung gemacht. Ging auch.
    Ich frage mich nur, wie soll das gehen, wenn es mir mit der Atmung an einem anderen Tag nicht so gut geht oder wie ist das bei den Leuten, die den ganzen Tag eine Maske aufhaben? Nun ja, ich werde das nächste Mal die Beatmung vorher schon im Auto laufen lassen, dann beim Zahnarzt abmachen und danach wieder drauf. Oder hat ein/-e Maskenträger/-in einen Tipp, wie man die Beatmung beim Zahnarzt am besten laufen lassen kann?
    Viele Grüße
    Sonne
    Werbung
  • Würde mich auch interessieren wie das dann gehandhabt wird.


    Was hast du für eine Maschine? Mich würde interessieren wie du mit Maske so mobil sein kannst? Sitzt du im Rolli oder eher liegend? Konnte man dich in deinem Stuhl behandeln oder musstest du umgesetzt werden?
    _________________________________________________________
    Ein behindertes Kind ist wie ein krummer Baum - du kannst ihn nicht gerade biegen, aber du kannst ihm helfen, Früchte zu tragen.
    Ich habe keine Macken, das sind alles SPECIAL EFECTS!
    :thumbsup:

    Wer einen Räschtschraibfeler entdeckt, darf ihn behalten!
  • Jasmina, deine frage zum umsetzen kann ich dir aus unserer erfahrung beantworten. Abdallahs Zahnärztin behandelt ihn im rolli. Den e-rolli können wir höhenverstellen und kanteln und zusätzlich die lehne nach hinten machen. So haben wir eine liegeposition wie auf nem Zahnarztstuhl. Setzt natürlich den platz im behandlungszimmer voraus ;)
    LG Michaela

    Michaela (*02/79) mit Dalya (*10/2001) und Abdallah (*07/2005, SMA) und Yassin(*07/2010)
  • Hallo wüstenblüme,
    ja, genau. Die Zahnarztbehandlung kann man im Rollstuhl machen, wenn man die Rückenlehne des Rollstuhles nach hinten verstellen kann. Ich fahre aber zum Zahnarzt trotzdem mit Krankenwagen im Liegen und nicht im Rollstuhl. Das hat den Grund, dass ich im Liegen das Korsett nicht brauche und ohne Korsett den Mund weiter aufkriege. Die Fahrer bleiben dann mit beim Zahnarzt, so dass ich auf der Krankenwagenliege liegen bleiben und auf der Krankenwagenliege behandelt werden kann. Das Beatmungsgerät irgendwo mit hinzunehmen, ist Null Problemo. Ich habe einen Hackenporsche (das sind solche Ziehwägen zum Einkaufen - haben meistens ältere Menschen). Da kommt sowohl das Beatmungsgerät rein als auch anderes Utensil wie Strohhalme, watt zu trinken, Kohle und was man unterwegs so braucht. Wenn ich im Rollstuhl sitze, habe ich das Beatmungsgerät aber hinten auf meinem Rollstuhl stehen. Das geht gut. So fahre ich einkaufen und auch in die Uni.