Rolligerechter Bauernhof?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hey,

      ich war mal vor 2 Jahren hier: wellnessferienhof-lang.de/

      Die sind rolligerecht mit Aufzug und barrierefreiem Apartment. Wie das mit Rollikind ist, müsstest du erfragen. Aber ansonsten ist es dort gerade für Familien sehr schön und die Familie Lang bietet einiges an.

      Außerdem fand ich noch:
      bauernhofurlaub.de/themen/barrierefrei.html

      allgaeu-urlaubaufdembauernhof.…en/barrierefreier_urlaub/


      Google mal nach barrierefreier Bauernhof
      Liebe Grüße
      Sandra
    • Hallo Sandra,
      danke für die Links, hatte auch schon auf Google einiges angeschaut. Leider haben wir die Erfahrung gemacht, dass Barrierefrei nicht immer heißt, dass es auch wirklich so ist
      (letztes Jahr auf der Fähre extra eine barrierefreie Kabine gebucht, Aufzug auf der Fähre war schon länger kaputt, und die Türen der Kabine war so schmal, dass wir nicht mal mit dem Buggy reingekommen sind....)
      Deshalb fände ich Erfahrungsbericht von den Leuten hier im Forum top!
      So wie du und der Ferienhof Lang.

      Meiner Schwiegermutter hat ein Hofbesitzer am Telefon sinngemäß zum Thema Barrierefreiheit gesagt..."ja also in den Stall kommt sie schon rein, aber sonst....?)"

      Viele Grüße
    • Hi,

      ja, ich weiß, oft heißt es "barrierefrei", aber in Wirklichkeit ist es anders. Ich buche trotzdem immer über das Internet und wenn ich mir unsicher bin, beispielsweise mit dem Bad, dann lasse ich mir auch Fotos senden, wenn sie nicht auf deren Homepage vorhanden sind.

      Türen ausmessen lassen, wäre auch möglich.

      Wie barrierefrei muss denn die Unterkunft sein? Könntet ihr auch Abstriche machen?
      Liebe Grüße
      Sandra
    • ja genau,
      es sollte auf jeden fall möglich sein, dass wir im Bad unsere Klappliege aufbauen können, sofern es keine liege im Bad gibt.
      Breite Türen und ein vollwertiges Bett (kein Kinderreisebett, weil zu niedrig)
      Barrierefreier Zugang zu den Tieren und zum Zimmer.
      Falls ein Balkon oder eine Terrasse vorhanden ist auch dort keine Schwellen

      das war es eigentlich schon...
      Werbung
    • Schau, ich habe etwas gefunden: allgaeu-urlaubaufdembauernhof.…/3983/ferienhof_mayr.html
      Normales Bett, großes barrierefreies Bad mit Platz für eure Klappliege.

      Weitere:
      hertle-hof.de/liebstoeckel.html
      hertle-hof.de/rosmarin.html
      hertle-hof.de/wacholder.html
      hertle-hof.de/efeu.html


      Alle euren Anforderungen entsprechend.


      Hier gefunden und es gibt noch viele weitere dort. Einfach mal durchforsten.
      allgaeu-urlaubaufdembauernhof.…en/barrierefreier_urlaub/
      Liebe Grüße
      Sandra
    • "Barrierefrei" heißt ja auch nicht, dass es rollstuhlgerecht ist, sondern einfach ohne Stufen und große Schwellen erreichbar. Dass das Badezimmer eine ebenerdige Dusche hat. Also auch für ältere Menschen oder so ohne Rollstuhl! Macht einen großen Unterschied zu Rollstuhlgerecht!
      LG Michaela

      Michaela (*02/79) mit Dalya (*10/2001) und Abdallah (*07/2005, SMA) und Yassin(*07/2010)
    • Nein michi, leider heißt rollstuhlgerecht nicht gleich, dass man da besser zurechtkommt. Andersrum ist es korrekt. :) Rollstuhlgerecht bedeutet, man kann sich in der Wohnung zwar mit Rollstuhl bewegen und kommt ohne Barriere rein, aber es bedeutet nicht, dass man im Bad einwandfrei zurückkommt. Oft sind die Bäder eng und die Dusche nicht für Rollstuhlfahrer geeignet.

      Die Ferienwohnungen die ich oben nannte, sind zudem sogar nach DIN 18025 barrierefrei ausgestattet.
      Liebe Grüße
      Sandra
      Werbung
    • wie alt ist denn eure Tochter? Wir fahren oft in Urlaub und da sind oft Barrieren, wo man doch gut improvisieren kann. Warum im bad eine liege, geht doch auch das Bett? Wo ist das Problem mit 1- 2 Stufen? Einer packt kurz vorne an, der andere hinten und gut ist. Warum extra breite Türen? Macht euch das leben nicht noch schwerer, als es schon ist! Wir kommen im urlaub eigentlich immer gut klar, auch wenn nicht alles 100 prozentig barrierefrei ist. Je größer die kinder werden, umso schwerer wird es. Deshalb sollter ihr movh die zeit genießen, wo sie so leicht ist.
      Vg, claudia
      Claudia ( *1978 ) Frank ( *1974 ) und unsere Prinzessin Emilia ( * 22.12. 2009, SMA I/II ) und Moritz (* 15.10.2012, gesund)

      "Am Ende wird alles gut. Und wenn´s noch nicht gut ist, dann ist´s noch nicht am Ende."
    • linderte1978 schrieb:

      wie alt ist denn eure Tochter? Wir fahren oft in Urlaub und da sind oft Barrieren, wo man doch gut improvisieren kann. Warum im bad eine liege, geht doch auch das Bett? Wo ist das Problem mit 1- 2 Stufen? Einer packt kurz vorne an, der andere hinten und gut ist. Warum extra breite Türen? Macht euch das leben nicht noch schwerer, als es schon ist! Wir kommen im urlaub eigentlich immer gut klar, auch wenn nicht alles 100 prozentig barrierefrei ist. Je größer die kinder werden, umso schwerer wird es. Deshalb sollter ihr movh die zeit genießen, wo sie so leicht ist.
      Vg, claudia
      Hallo Claudia,

      die kleine ist zwar erst 2,5 also es ginge bestimmt mit Tragen und heben etc.
      Aber wir wollen für sie auch mal im Urlaub etwas "Besonderes", also dass sie (wenn der erolli dann hoffentlich da ist) auch ohne uns mal auf die Terrasse kommt, oder in den Hasenstall etc...
      SIe hat momentan auch so eine Phase wo sie alles alleine machen will, wenig klappt und dann die Laune im Keller ist.
      Wir wollen ihr einfach im Urlaub mal ein für sie angepasstes Umfeld und eine Art "Normalität" bieten.
      Außerdem hoffen wir, dass evtl auch andere Familien mit Kindern im Rolli eher auf so einem Hof zu finden sind.

      Darüber hinaus finde ich sollte man Betreibern von barrierefreien Bauten extra unterstützen und dort buchen. Das animiert und motiviert evtl. weitere Betreiber von Hotels/Bauernhöfen etc.... Somit wäre dann auch anderen Eltern mit älteren Kindern und Erwachsenen die Rollis haben schneller geholfen.

      Im letzten Urlaub (wir waren 6 Wochen in Griechenland in Elternzeit) war nichts! barrierefrei, das war ganz schön anstrengend, auch für die kleine!

      Viele Grüße
    • Hey,

      ich fürchte, ihr werdet eher kaum gleichzeitig mit einem weiteren Rolli-Kind zur gleichen Zeit auf dem Bauernhof sein. Das wäre pures Glück.
      Dann müsstet ihr euch eher mal bei Unterkünfte der Lebenshilfe umsehen oder Familienurlaub im Hosbiz machen, was schon viele Eltern hier empfohlen haben. Denn mittlerweile fährt man auch in auch Hosbize um Urlaub zu machen mit einem behinderten Kind. Sogar behinderte Jugendliche fahren allein dorthin, um Urlaub machen zu können und die Pflegeversicherung unterstützt den Aufenthalt dort zudem auch, denn Eltern können, die Versorgung einfach mal aus der Hand geben.

      Oder ihr fahrt hierhin:
      handicapnet.com/barrierefrei-r…uhl_nordsee_dshw103.shtml
      loccumerhaus.de/die-wohnungen.html


      Beides an der Nordsee und gut für die Atemwege!

      salenhof.com/ferienwohnungen/r…rlaub-im-schwarzwald.html

      urlaub-bauernhof.de/urlaubsthe…ub/barrierefreier-urlaub/


      Also ich finde echt viele Ergebnisse.
      Liebe Grüße
      Sandra
    • @Claudia: Deine Worte verwundern mich gerade sehr! Du bist diejenige, die immer alles gern doppelt haben möchte, um nichts extra mitschleppen zu müssen (spontan fällt mir da der Cough Assist ein!). Und dann solche Worte?
      Breitere Türen z.b. machen schon Sinn, wenn die Kids nen Rollstuhl haben, und dieser etwas breiter ist. Durch normal breite Türen kommt z.b. Abfall mit seinem aktivrollstuhl nicht durch. Eure Emilia ist zudem ein Leichtgewicht, die kann man zur Not auch mal ein paar Stufen tragen. Aber nicht wenn das Kind 40 kg oder mehr wiegt...

      @Sandra: vielen Dank für die links!
      LG Michaela

      Michaela (*02/79) mit Dalya (*10/2001) und Abdallah (*07/2005, SMA) und Yassin(*07/2010)
      Werbung
    • michi79 schrieb:

      @Claudia: Deine Worte verwundern mich gerade sehr!
      Da muss ich dir zustimmen, aber sie hat damit etwas wichtiges ausgedrückt. Lernt von Anfang an zu improvisieren! Das macht euch schon jetzt flexibler, bringt aber vor allem euren Kindern für die Zukunft Vorteile. Ich wäre weitaus weniger auf Reisen, wenn ich nur mit perfekt ausgestatteten Unterkünften zurecht käme. Klar, man muss mit dem Rollstuhl rein kommen, aber das war's doch auch schon. Für alles andere findet sich immer eine Lösung.
      [img]http://img6.imageshack.us/img6/8136/sigstandout.gif[/img]
    • Kein Thema Michi, weißt du doch! ;)

      Ich suche unsere Unterkünfte auch immer über das www und kenne mittlerweile einige Seiten. Wenn ich unsicher bin, schreib ich den Vermieter an und bitte um Informationen zur Unterkunft und frage nach Fotos, wenn man beispielsweise auf dem Foto des Badezimmers auf der Seite nicht ausreichend sehen kann wie barrierefrei es ist. Klappt in der Regel gut.

      Abstriche muss man schon machen können. Nicht immer ist es 100% so wie man sich eine Unterkunft wünscht. Improvisation ist ein MUSS!
      Liebe Grüße
      Sandra
    • Melly schrieb:

      michi79 schrieb:

      @Claudia: Deine Worte verwundern mich gerade sehr!
      Da muss ich dir zustimmen, aber sie hat damit etwas wichtiges ausgedrückt. Lernt von Anfang an zu improvisieren! Das macht euch schon jetzt flexibler, bringt aber vor allem euren Kindern für die Zukunft Vorteile. Ich wäre weitaus weniger auf Reisen, wenn ich nur mit perfekt ausgestatteten Unterkünften zurecht käme. Klar, man muss mit dem Rollstuhl rein kommen, aber das war's doch auch schon. Für alles andere findet sich immer eine Lösung.
      Hallo Melly,

      ich gebe dir zum Teil recht, improvisieren ist wichtig, das müssen wir auch im Alltag oft (Stichwort Mietwohnung, Ämter, alter Ortskern, Beuche bei Familie und Freunde, Kindergarten,....)
      Aber ich finde es, wie bereits geschrieben, wichtig, dass wenn es passend umgebaute und eingerichtete Übernachtungsmöglichkeiten gibt, diese auch zu nutzen und die Betreiber zu unterstützen, die Wert darauf legen, dass JEDER Mensch bei Ihnen Gast sein kann.

      Ein Bsp.:
      Wir wurden für ein Screening für eine Studienteilnahme in einem "Nobelhotel" eingebucht. Die haben so viel Wert auf jeden möglichen Sch... gelegt, tolle Chipkarten, goldener Fahrstuhl, super Roomservice etc...
      aber mit einem Rolli konntest du kaum aufs Zimmer kommen (der Teppich war so zäh), auf den Balkon ging es gar nicht, da es eine riesige Stufe gab, und das Bad war selbst für uns Eltern recht eng. D.h. die kleine zu Zweit baden und halten und abtrocknen ging nicht...

      Was ich damit meine. Ein paar Straßen weiter gibt es ein anderes Hotel, wenig namhaft, aber toll gestaltete Zimmer. Diese nutzen wir jetzt eben bei unseren Besuchen. Und haben das "Nobelhotel" abgelehnt!

      Wenn wir und andere jedes mal "nur" improvisieren, wieso sollte ich dann da was ändern?


      Grüße


      @Sandra: Danke für die links. Dieses Jahr wollen wir auf jeden Fall einen Bauernhof mit möglichst vielen Tieren besuchen (ist der Wunsch der kleinen)
    • louloudaki schrieb:

      D.h. die kleine zu Zweit baden und halten und abtrocknen ging nicht...
      Hier würde ich improvisieren, denn baden kann ich daheim. ;) Wie lange war denn der Aufenthalt dort?
      Ich habe eine Schüssel und werde im Bett gewaschen. Geht alles... Duschen klappt nicht, weil ich auf Duschrollis nicht sitzen kann, aber eine barrierefreie Dusche im Urlaub benutze ich zum Haare waschen. Mein Rollstuhl wird rückwärts gekippt, so das die Schiebegriffe auf dem dort vorhandenen Duschsitz aufgelegt werden und dann geht's los.
      Ist eine Badewanne vorhanden werden meine Griffe auch über den Wannenrand gelegt und dann auf zum Haare waschen, denn meinen Wannenlift nehme ich nicht mit in den Urlaub.

      Sicher, unterstützen sollte man teuer umgebaute Ferienwohnungen und Häuser, aber trotzdem können nicht alle Wünsche in Erfüllung gehen. Viele Tiere zum Beispiel, kann mir vorstellen das eine absolute Barrierefreiheit und viele Tiere schwierig zu finden ist.
      Liebe Grüße
      Sandra
      Werbung
    • Hallo,

      hmm ich fühle mich gerade etwas mißverstanden...
      Klar können und müssen wir improvisieren, und tun dies auch oft.
      Aber gerade im Urlaub will ich nicht unbedingt. Ich finde es ist auch für die Kinder doch wichtig dass sie, sofern möglich, auch alleine mal im rolli von A nach B kommen.

      Natürlich baden wir daheim und nicht immer im Hotel, aber bei so einer Studienteilnahme, mit EKG, Blutabnahme ,..., etc... ist es doch für das Kind auch toll, wenn es sagt dass es baden will, dass es baden darf, sozusagen als Ausgleich und Entspannung.

      Und Entspannen wollen wir doch alle im Urlaub, daher wählen wir eben die umgebauten Zimmer.

      Viele Grüße
    • So hat eben jeder seine eigenen Prioritäten :) Mir persönlich sind voll ausgestattete Unterkünfte meistens zu teuer bzw. die Bequemlichkeit ist es mir nicht wert, zumal ich die Unterkunftskosten meiner Assistenz ja auch zusätzlich mittragen muss. Und daher auch mein Apell, eure Kinder auch an Improvisation zu gewöhnen, damit sie später die Ausweichmöglichkeiten haben.

      Ich schaue immer als erstes danach, wo ich hin will. Dann suche ich mir Unterkünfte raus, die in meinem Budget liegen. Und erst im letzten Schritt suche ich mir daraus aus, welche die wenigsten oder am besten zu umschiffenden Barrieren haben. Dass dabei die Möglichkeit, von A nach B zu kommen, gegeben sein muss, ist natürlich klar, wobei ich auch da Abstriche machen kann. Ich muss zum Beispiel nicht unbedingt ins Badezimmer oder auf den Balkon können.
      [img]http://img6.imageshack.us/img6/8136/sigstandout.gif[/img]