Verhinderrungspflege

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verhinderrungspflege

      Hallo Ihr Lieben,

      zur Zeit lese ich mich durch die ganzen Pflegesachen durch, da Mia jetzt endlich eine Pflegestufe bekommt.

      Aber so ganz verstehe ich das mit der Verhinderrungspflege nicht.
      Kann mir das jemand ganz kurz erklären.

      Gruß Nadine
      Nadine (27.12.1981) mit Lea (30.01.2008) <3 und Mia (24.04.2013 SMA Typ II) <3
      Werbung
    • Also ich verstehe es so wenn ich mal außer Gefecht gesetzt bin oder mal in den Urlaub fahren möchte weil ich ne Auszeit brauche, das ich dann Zb eine Freundin oder Pflegedienst als Verhinderrungspflege einsetzten kann. Muß man das auch einen Urlaub zb nachweisen
      Nadine (27.12.1981) mit Lea (30.01.2008) <3 und Mia (24.04.2013 SMA Typ II) <3
    • Das hast du richtig verstanden.
      Also ich habe bisher nie etwas nachweisen müssen. Auch Arzttermine oder so nicht.
      Du kannst die Verhinderungspflege aber auch nur stundenweise (weniger als 8 stunden am Tag!) in Anspruch nehmen, wenn du mal nen Arzttermin hast, ins Kino willst oder sonst etwas. Wenn man jetzt nur die stundenweise Verhinderungspflege in Anspruch nimmt, wird das auch nicht auf das Pflegegeld angerechnet.
      LG Michaela

      Michaela (*02/79) mit Dalya (*10/2001) und Abdallah (*07/2005, SMA) und Yassin(*07/2010)
    • bei 24-Stunden Verhinderungspflege bin ich mir nicht ganz sicher inwiefern gekürzt oder gestrichen wird, deswegen sag ich da jetzt lieber nichts zu. Aber wenn ich mein Kind 2 Wochen gar nicht pflege und das komplett in andere Hände gebe - dann steht mir auch kein Pflegegeld zu.
      LG Michaela

      Michaela (*02/79) mit Dalya (*10/2001) und Abdallah (*07/2005, SMA) und Yassin(*07/2010)
    • Hey,

      Jedermann-Gruppe schrieb:

      Die Pflegekraft fährt für 16 Tage in den Urlaub. Vor der Verhinderungspflege wurde Pflegegeld für die Pflegestufe 2 in Höhe von 458 € im Monat gewährt. Für den ersten und letzten Tag wird das volle Pflegegeld bezahlt (2/30 von 458 € = 30,53 €). An den übrigen 14 Tagen wird die Hälfte der Leistungen gezahlt (14/30 von 229 € = 106,87 €). Insgesamt werden also 137,40 € an Pflegegeld während des Zeitraums der Ersatzpflege ausgezahlt.
      Seit diesem Jahr hat man zusätzlich zum Betrag der Verhinderungspflege noch 50% aus der Kurzzeitpflege zur Verfügung. Das heißt statt der 1612€ (bei PS3) aus der Verhinderungspflege hat man mit den 50% aus der Kurzzeitpflege insgesamt 2418€ zur Verfügung.

      Wenn du, wie michi schon schrieb nicht mehr als 7h 59 min die Verhinderungspflege beanspruchst, wird dir vom Pflegegeld nichts gekürzt und du hast die Möglichkeit die Verhinderungspflege auf das gesamte Jahr aufzuteilen. Wenn du die Verhinderungspflege allerdings länger als 8 h beanspruchen musst, über mehrere Tage am Stück, dann wird das Pflegegeld anteilig gekürzt und du kannst sie maximal 6 Wochen im Jahr erhalten.

      Verhinderungspflege muss auch nicht im Voraus beantragt werden.
      Liebe Grüße
      Sandra
    • michi79 schrieb:

      Das hast du richtig verstanden.
      Also ich habe bisher nie etwas nachweisen müssen. Auch Arzttermine oder so nicht.
      Du kannst die Verhinderungspflege aber auch nur stundenweise (weniger als 8 stunden am Tag!) in Anspruch nehmen, wenn du mal nen Arzttermin hast, ins Kino willst oder sonst etwas. Wenn man jetzt nur die stundenweise Verhinderungspflege in Anspruch nimmt, wird das auch nicht auf das Pflegegeld angerechnet.
      Hallo Michi,
      ich hätte eine Frage zu deinem Beispiel.
      Läuft die Verhinderungspflege bei euch über einen Pflegedienst, oder über eine private Person?
      Wir würden nämlich die Verhinderungspflege für ca 1-2x Monat für je 2-3 Stunden gerne über eine Bekannte in Anspruch nehmen, und nicht über einen Pflegedienst.
      Wie läuft das dann mit der Bezahlung, Quittierung etc.?
      Hast du da Erfahrungen?

      Danke und Gruß

      Louloudaki
    • Hallo Louloudaki,

      Verhinderungspflege läuft eigentlich total unproblematisch. Bei der AOK gibts z. B. auf deren Homepage ein Formular dazu, auf dem man die Angaben der Person macht, die die Verhinderungspflege durchführt und festlegt, wie viel Geld man gerne dafür hätte. Das wird dann unterschrieben und dann bekommst du von der Krankenkasse das Geld auf dein Konto. Ich geb das dann bar oder auch per Überweisung weiter - kontrolliert wird überhaupt nichts mehr. Früher (als ich noch nichts von dem Formular auf der Homepage wusste) habe ich immer selbst ein kurzes Schreiben aufgesetzt und unterschreiben lassen - auch das hat genügt und mir wurde das Geld sofort überwiesen.

      Liebe Grüße,
      Änni
      Weil wir Engel ohne Flügel nicht Engel nennen können, nennen wir sie Freunde.
      Freunde sind Menschen die dich so nehmen wie du bist und nicht so, wie sie am wenigsten Schwierigkeiten mit dir haben!
      :)
      Werbung
    • Änni schrieb:

      Hallo Louloudaki,

      Verhinderungspflege läuft eigentlich total unproblematisch. Bei der AOK gibts z. B. auf deren Homepage ein Formular dazu, auf dem man die Angaben der Person macht, die die Verhinderungspflege durchführt und festlegt, wie viel Geld man gerne dafür hätte. Das wird dann unterschrieben und dann bekommst du von der Krankenkasse das Geld auf dein Konto. Ich geb das dann bar oder auch per Überweisung weiter - kontrolliert wird überhaupt nichts mehr. Früher (als ich noch nichts von dem Formular auf der Homepage wusste) habe ich immer selbst ein kurzes Schreiben aufgesetzt und unterschreiben lassen - auch das hat genügt und mir wurde das Geld sofort überwiesen.

      Liebe Grüße,
      Änni
      Hi Änni,

      vielen Dank für deine Infos.
      Habe jetzt mal geschaut, wie das bei unserer Kasse gehandhabt wird....
      Gibt online kein Formular, Geld gibt es gegen Quittung oder Beleg....habe mir das gleich gedacht dass es bei denen nicht unkompliziert geht.
      Aber nunja, jetzt weiß ich mehr.


      Danke und viele Grüße
    • @ Melly: Nein, ich wohne in einem integrativen Studentenwohnheim und habe nur im Haus ein Pflegeteam zur Verfügung. Wenn ich mal mit einer Freundin ein paar Tage weg fahre, mach ich das über Verhinderungspflege...

      Louloudaki: Ja wirklich doof, dass es wieder bei jeder Kasse andere Regelungen gibt. Aber hauptsache es funktioniert am Ende! :)

      Liebe Grüße
      Weil wir Engel ohne Flügel nicht Engel nennen können, nennen wir sie Freunde.
      Freunde sind Menschen die dich so nehmen wie du bist und nicht so, wie sie am wenigsten Schwierigkeiten mit dir haben!
      :)
    • Also ich muss am Anfang eines jeden Jahres einen Antrag auf Verhinderungspflege bei meiner Kasse stellen. Die prüfen dann erstmal, ob überhaupt der Anspruch besteht. Was für ein Schwachsinn, denn wir bekommen seit fast 9 Jahren Pflegegeld und alle 3 Monate müssen wir den Beratungseinsatz nachweisen. Aber naja...
      Dann bekommen wir von unserer Kasse so ein Formular zugeschickt, welches ich dann monatlich ergänzen muss. Also pro Monat ein Formular, wo ich für den entsprechenden Tag die entsprechende Anzahl an Stunden angebe, die Gesamtstundenzahl für den Monat und den Stundenlohn. Meine Kasse will auch immer von uns den Grund wissen. Also Urlaub, Termine der Pflegeperson oder was auch immer... lass ich dass unausgefüllt, bekomme ich das zurück. Aber Belege oder Quittungen brauchte ich bisher nie einreichen. Unsere ersatzpflege (eine private Person) unterschreibt dann immer, dass sie das Geld bereits erhalten hat (manchmal zahlen wir bereits bevor wir das Geld von der Kasse bekommen einen Teil).
      LG Michaela

      Michaela (*02/79) mit Dalya (*10/2001) und Abdallah (*07/2005, SMA) und Yassin(*07/2010)
      Werbung
    • Hallo Michi,

      vielen Dank für deine Ausführungen.
      Ich habe mit unserer Pflegekasse gesprochen, die sendet mir einen Antrag zu,
      wir müssen uns aber wohl Monatsweise jeden Monat neu um das Formular kümmern, es jedes mal vorher anfordern....

      finde ich komisch, was wäre denn wenn ein Ausfall von uns nicht planbar wäre, also z.b. Krankheit?
      Erst die Pflegekasse anrufen?

      Aber, gut, so wollen die das, dann ist es eben so. Ich muss dann aber mit dem Formular auch die Überweisung bzw. Einen Kontoauszug mitschicken, d.h. wir müssen in Vorkasse gehen, was ja auch okay ist.
      Als Stundensatz darf ich maximal 12€ die Stunde ansetzen.

      Viele grüße

      louloudaki