Reha für Erwachsene? Welche Therapien gibt es und welche Standorte sind empfehlenswert?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Reha für Erwachsene? Welche Therapien gibt es und welche Standorte sind empfehlenswert?

    Hallo zusammen,

    ich denke gerade ein wenig über eine Reha nach. Bin 32 Jahre, berufstätig und habe noch nie eine Reha gemacht. Habe SMA Typ 2 (geht Richtung 3a) ... kann z.B. noch ein Glas mit meinen Armen heben und selbstständig Essen inkl. schneiden (sofern es nicht ganz zähes Fleisch ist).

    Bin noch ganz am Anfang. Wahrscheinlich könnte ich aus arbeitstechnischen Gründen auch maximal 3-4 Wochen am Stück Reha machen. Aber besser als gar nichts ;) Mich würde vor allem interessieren welche Inhalte/Therapien es bei der Reha gibt und welche Standorte in Frage kommen. Voraussetzung wäre natürlich, dass die angebotenen Therapien mich ansprechen.

    Habt ihr vielleicht besondere Empfehlungen für Erwachsene

    Liebe Grüße
    basti
    Werbung
  • Hallo Basti,

    ich war 2014 das erste Mal zur Reha, seit ich arbeiten bin, und fange gerade das Antragsverfahren an, um dieses Jahr wieder eine zu machen. Die DGM hat eine Liste mit Kliniken zusammengestellt, die Erfahrungen mit neuromuskulären Erkrankungen haben. Diese Liste kannst du auf der Website der DGM abrufen. Zwei Kliniken werden allerdings von den meisten Betroffenen bevorzugt: Hoher Meißner in Bad Sooden-Allendorf und Weserbergland Klinik in Höxter. Ich war in Höxter und was ich da so an Therapien hatte, kannst du dir hier anschauen. Nun bin ich aber ziemlich klassischer Typ II und bei dir würde sicher noch mehr Aktives gehen, schwimmen zum Beispiel. Höxter hat mir ganz gut gefallen, aber für dieses Jahr möchte ich gerne BSA durchboxen. Dann kann ich für die Zukunft besser entscheiden, wo ich mich am besten aufgehoben fühle.
    [img]http://img6.imageshack.us/img6/8136/sigstandout.gif[/img]
  • Hallo Melly,

    danke für die Info zu den Kliniken und den Therapien! Werde mich mal bei der DGM informieren. Schwimmen wird bei mir sicherlich auch nicht mehr gehen; dafür reicht die Kraft nicht mehr ;)

    Wie lange dauert denn ungefähr das "durchboxen", d.h. wieviel Monate vorher muss man beginnen? Wie lange war dein Aufenthalt in der Reha?

    Liebe Grüße
    basti
  • Ich hatte damals Ende Mai/Anfang Juni den Antrag abgeschickt. Ende Juli kam die Bewilligung für vier Wochen Reha, aber in einer völlig falschen Klinik und von der Mitaufnahme einer Begleitperson stand auch nichts im Bescheid. Also musste ich einen Widerspruch verfassen. Die geänderte Bewilligung kam dann recht schnell nach drei oder vier Wochen und Mitte Oktober habe ich die Reha angetreten.
    [img]http://img6.imageshack.us/img6/8136/sigstandout.gif[/img]
  • Ich war 2015 mit unserem Sohn in Höxter, und fand die Klinik was die Therapien angeht echt toll! Auch wenn unser Sohn da erst 10 war, aber ich denke was die Therapien angeht ist das kein so großer Unterschied

    Damals wurde für meinen Sohn auch eine andere Klinik bewilligt und mein jüngster als beantragtes Begleitkind wurde nicht berücksichtigt. Habe in der DRV angerufen und sollte nur eine Mail schicken - 2 tage später hatte ich unsere Wunschklinik und der kleine war auch bewilligt.
    LG Michaela

    Michaela (*02/79) mit Dalya (*10/2001) und Abdallah (*07/2005, SMA) und Yassin(*07/2010)
  • Hallo Basti,

    im November/ Dezember 2016 war ich für 4 Wochen zur Reha in der Klinik Hoher Meißner in Bad Sooden-Allendorf. Eine rundum gute Sache für mich! Der Therapieplan wird individuell "gestrickt". Physiotherapie, physikalische Therapie und Entspannungsangebote wechseln sich ab und man hat gute Möglichkeiten Einfluss gut darauf nehmen, welche Angebote man ausprobieren möchte um sie kennen zu lernen und um dann zu entscheiden, ob man mehr davon möchte. Das Personal kennt sich sehr gut aus mit "uns". Man erhält auch Unterstützung hinsichtlich sozialrechtlicher Fragen sowie kompetente Beratung zur Versorgung mit Hilfsmitteln und Unterstützung bei deren Beantragung. Vor allem der Austausch mit den anderen erwachsenen, z. T. berufstätigen Betroffenen (Kinder und Jugendliche werden, glaube ich, dort nicht aufgenommen) ist sehr informativ und hilfreich. Die Atmoshäre ist rundum angenehm.
    Es dauert unterschiedlich lange, bis man eine Zusage bekommt. Ich habe meinen Antrag (die Bewilligung seitens meines Kostenträgers hatte ich bereits nach 2 Wochen) auf Aufnahe im Juli gestellt und konnte seitens der Klinik erst im November aufgenommen werden, da vorher nichts frei wäre. Allerdings gibt es wohl Unterschiede, denn eine Mitpatientin war über die Rentenversicherung innerhalb von 2 Wochen aufgenommen worden. Es ist sicher noch schöner, im Frühling, Sommer oder Herbst dort zu sein.

    Vor 10 Jahren war ich in der Zeit der Sommerferien zur Reha in Höxter. Die Anwendungen selbst waren sehr gut, aber mir hat die Atmosphäre dort überhaupt nicht gut getan. Ich habe es wie ein "Trainingslager" empfunden. Es war sehr klinisch und, weil Sommerferien waren, waren überwiegend Kinder und Jugendliche dort, auf die dann auch die Freizeitangebote abgestimmt waren. Damals habe ich beschlossen, dass ich so bald keine Reha mehr machen möchte. Aber das ist 10 Jahre her und vielleicht hat es sich inzwischen geändert ... Ich würde auf jeden Fall wieder nach Bad Sooden-Allendorf fahren und kann es nur empfehlen!

    Viele Grüße von der Entdeckerin

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Entdeckerin ()

  • von den Freizeitmöglichkeiten für Kinder finde ich Höxter jetzt nicht so berauschend. Wir waren mit Auto und jedes Wochenende unterwegs. Das war gut so. Wir waren auch in den Sommerferien. Aber die Therapeuten dort kennen sich mit sma und was geht bzw was eben nicht seriös gut aus. Bad Sooden-Allerndorf nimmt Kinder und Jugendliche erst ab 15 Jahren auf. Fällt für uns also noch ins Wasser. Ich überlege derzeit noch, ob ich dieses jahr mit Abdallah wieder nach Höxter fahre.
    LG Michaela

    Michaela (*02/79) mit Dalya (*10/2001) und Abdallah (*07/2005, SMA) und Yassin(*07/2010)
  • Hallo basti,

    in meinem eigenen Forum fahren alle Mitglieder jährlich nach Bad Sooden-Allendorf in die Klinik Hoher Meißner, auch diejenigen die eigentlich immer in Höxter in der Weserbergland Klinik glücklich und zufrieden waren.



    Die Klinik Hoher Meißner bietet folgende Therapie Schwerpunkte an:

    Krankengymnastik in Einzeltherapie
    • Logopädie in Einzeltherapie bei Schluck- oder Sprechstörungen oder ausgeprägterer Schwäche der Gesichtsmuskulatur
    • Ergotherapie in Einzeltherapie
    • Ergänzend Krankengymnastik (und Wassergymnastik), Ergotherapie und Logopädie in Gruppentherapien, zum Teil speziell eingerichtet für Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen
    • Physikalische Therapie zur Schmerzlinderung (Infrarot-Kabine, Massagen, Elektrotherapie, Balneotherapie)
    • Bei Bedarf psychologische Einzelgespräche zur Krankheitsverarbeitung
    • Sozialmedizinische Beratung
    • Psychologisch geleiteter Gesprächskreis speziell für Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen
    • Vierzehntägig ärztliche Vorträge über neuromuskuläre Erkrankungen
    Liebe Grüße
    Sandra
  • Ich habe bisher keine andere Klinik kennen gelernt, aber die in Höxter ist wirklich sehr gut! Das Therapieangebot ist dort gut ausgewählt, nicht zu viele Therapien, aber auch nicht zu wenig. Führe auch die Elektrotherapie, die ich dort kennengelernt habe, weiterhin zu Hause durch. Ich war dort ohne meine Mutter und auf der "Pflegestation". Die Pfleger kannten sich auch super aus und haben das ganz toll gemacht. Als Jugendlicher ist es dort wirklich sehr langweilig, da es auch kaum Angebote für uns gibt, eigentlich schade!
    Sobald es bei mir Zeitlich passt, werde ich dort auch wieder hinfahren.

    Die Klinik wird jetzt komplett neugebaut, Patienten werden trotzdem ganz normal aufgenommen.


    LG Madeline